NachhaltigkeitAlle Themen

 

Festivals und Nachhaltigkeit gehören mittlerweile genauso zusammen wie Alissa White-Gluz und das Mic, Messi und der Ball oder Helmut Schmidt und die Zigarette – Fakt!
Als treibende Themen unserer Zeit und der täglichen Wahrnehmung möchten wir als FULL FORCE unseren Teil dazu beitragen, dass gesellschaftliche Prinzipien auch während eines Festivals nicht über den Haufen geworfen werden. Wir möchten Deine Zeit bei und mit uns so bleibend und nachhaltig wie nur möglich gestalten.

Kurzum: Wir möchten mit Dir ein Festival schaffen, in dem wir alle abseits von diskriminierendem Verhalten feiern können, als gäbe es kein Morgen – ohne dabei die Rücksicht auf das Miteinander aus den Augen zu verlieren.

Unter dem Namen #fairopolis entsteht so in diesem Jahr ein festivalübergreifender Abenteuerspielplatz aus Nachhaltigkeit, Awareness, Workshops und vielen Überraschungen. Damit wollen wir diesen Themen eine stärkere Gewichtung und Dir noch mehr Möglichkeiten geben, Dir das Festival nach Deinen ganz eigenen Wünschen zusammenpuzzlen zu können – sei es mit einer nagelneuen Area auf dem Campingplatz, einem Awareness-Team, dem Green Camp, mobiler Mülltrennung, neuen Gaumenfreu(n)den oder Kooperationen mit Hardcore Help Foundation, Sea Shepherd Deutschland oder Utopia Camping.

#fairopolis steht für: Freiheit, Vergnügen, Selbstbestimmung, Vielfalt, Miteinander, Gleichberechtigung, Grenzenlosigkeit, Rücksichtnahme, Kreativität und Wohlgefühl!

[FAIR]OPOLIS

Adjektiv [fɛːɐ]̯: den Regeln des Zusammenlebens entsprechend; gerecht; anständig; kameradschaftlich; aus der englischen Herkunft schön; liebevoll

Mitten auf dem Campingplatz erwartet Dich [FAIR]OPOLIS – unser nagelneuer Bereich für Kreativität, Nachhaltigkeit und ein rücksichtsvolles Miteinander. Eine Oase zum Eintauchen, Wohlfühlen und Energietanken abseits des nächtlichen Festivalwahnsinns mit verschiedenen Programmpunkten, Workshops, NGOs und, und, und.

Alle Infos zu [FAIR]OPOLIS und unseren Partnern findest Du hier!

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit, Umwelt- & Klimaschutz sind nicht erst seit den „Fridays For Future“ elementare Themen unserer Zeit, bei denen jeder von uns seinen kleinen Teil beitragen kann. Im Folgenden möchten wir Dir daher ein paar Möglichkeiten an die Hand geben, mit denen Du das FULL FORCE nicht nur für Dich, sondern auch für Deine Freunde und alle Menschen um Dich herum ein Stückchen nachhaltiger und schöner machen kannst – ganz egal ob Du Besucher bist, zur Festivalcrew gehörst oder bei uns auf der Bühne stehst!

Green Camp

Das Thema Umweltschutz liegt uns am Herzen und wir freuen uns, wenn’s Dir genauso geht. Deswegen bieten wir Dir dieses Jahr wieder die Möglichkeit, nachhaltiger zu campen und weniger Müll zu produzieren.

Das Green Camp ist ein separater Bereich, welcher das Umweltbewusstseins auf dem Campingplatz fördern, aber auch Spaß machen soll. Deshalb bieten wir Dir einige Benefits und Aktionen: Rezeption (täglich von 10 – 22 Uhr) & unser Personal (Green Champs), Komposttoiletten, Sitzgelegenheiten, Mülltrennung & Recycling, Bollerwagen zum Ausleihen, Green Team Come Together, Grillen mit Foodsharing, Talk mit Utopia Camping oder der Organisation Hermine und ein Bollerwagen-Wettrennen!
Die umweltfreundliche Chill-Out-Area befindet sich in einem seperaten Bereich auf dem “Deep Blue Camp”. Um einen Platz auf der begrenzten Fläche zu bekommen, kannst Du Dicht hier anmelden!

LAWS OF THE GREEN

1 | Miteinander
Du achtest nicht nur Deinen Zeltnachbarn, sondern auch Deine Umwelt. Das Green Camp ist für Dich ein Ort zum Teilen, Tauschen und Kennenlernen
2 | Minimalismus
Du packst nachhaltig und bringst nur das Nötigste mit zum Festival. Wiederverwendung ist eine Herzensangelegenheit für Dich.
3 | Mülltrennung
Du trennst Deinen Müll und entsorgst ihn in die dafür vorgesehen Abfallbehältnisse für Pappe, Kunststoff, Metall, Restmüll und Biomüll.
4 | Mitnahme
Nach dem Festival nimmst Du alles, was Du mitgebracht hast, wieder mit nach Hause.

Müll

Seit jeher gehören riesige Müllberge und übrig gelassenes Essen zu Festivals dazu. Doch das muss nicht sein. In diesem Jahr versuchen wir, der Müllproduktion entgegenzuwirken und es Dir noch einfacher als je zuvor zu machen.

Zum einen würden wir uns freuen, wenn Du schon vor dem Festivalbesuch planst, was Du wirklich brauchst und was nicht. Weitere Infos dazu findest Du hier: Take & Leave

Aber natürlich fällt auch so mal etwas Müll an. Damit das aber für niemanden zum Problem wird, haben wir aufgefahren: Es wird mehr Müllrückgabestationen geben, die den Besuch mit verlängerten Öffnungszeiten vereinfachen und außerdem mit coolen Gewinnspielen aufwarten. Es wird auch ein mobiles Trash Team geben, welches Dich hin und wieder besucht, um Dich von Deinem Müll zu erleichtern. Und um das alles noch attraktiver zu gestalten, wird es zusätzlich die Clean Camp Aktion geben, an welcher jede/r Besucher/in teilnehmen kann!

Auch unsere Partner sind bei der Müllvermeidung im Boot:

Damit Du gar nicht erst zu viel Müll mit zum Festival nimmst, legen wir Dir die Take & Leave Liste und unsere Laws Of The Green ans Herz!

Clean Camp

Kannst Du das Battle zum saubersten FULL FORCE Campingplatz aufnehmen?
Du und Deine Freunde seid maximal 10 Leute und Ihr denkt, mit Eurem Umweltbewusstsein habt Ihr Euch schon jetzt Eure Anwesenheit auf dem FULL FURCE 2020 verdient? Dann ist das #cleancamp genau das Richtige für Euch! Denn hier habt Ihr die Chance, bis zu 10 VIP Tickets für das FULL FORCE 2020 zu gewinnen.

Postet einfach folgende Bilder (vor dem Aufschlagen Eures Camps, Ihr beim Müll Entsorgen, vor der Abreise vom Camp) unter Verwendung des Hashtags #cleancamp bei Instagram und/oder Facebook und schickt uns Screenshots davon an cleancamp@full-force.de. Und mit etwas Glück seid Ihr das Clean Camp Team, welches sich seinen Platz auf dem FULL FORCE 2020 verdient hat!

Konsum

Du hast einfach viel zu viel Zeug mit zum Festival genommen und findest es zu schade, um es zu entsorgen? Oder Du willst auch auf dem Festival etwas bewusster unterwegs sein? Kein Problem. Mit unseren Partnern und Aktionen bist Du gut aufgehoben.

Energie

Damit die Grundsätze der Nachhaltigkeit auch Fuß fassen, ist hier Einsatz von allen gefragt. Auch wenn diese Themen zuerst langweilig klingen und so wirken, als würden sie den Spaß verderben, ist das aber nicht so. Schon durch kleine und sogar unauffällige Dinge, kann jeder seinen Beitrag leisten. Das kann beim Holz- anstatt Plastebesteck beginnen, weitergehen zu einer umweltfreundlichen Anreise mit Bus, Bahn oder Fahrgemeinschaften, bis hin zur Nutzung von Öko- und/oder Solarstrom, wie zum Beispiel die Panels auf dem Dach der Orangerie.
Nachhaltigkeit und Umwelbewusstsein geht uns alle an und wenn auch jeder nur einen kleinen Teil beiträgt, ist das schon hilfreich.